Themenraum

...wo "sitzenbleiben" nicht schlimm ist!

Im Themenraum wird monothematisch einem System, sei es nun Computer oder Spielekonsole, die volle Aufmerksamkeit geschenkt. Angeschlossen an einen Beamer und ein HiFi-System wird das ausgestellte System besonders zur Geltung gebracht. So wird dem Besucher ein intensives Erlebnis zu teil.
Das bequeme Sofa lädt zum längeren Verweilen ein. Ob die Zeit nun zum Entspannen, Unterhalten, Fachsimpeln oder zum Zocken genutzt wird, liegt ganz im Gusto des Besuchers.


Aktuell im Themenraum präsentiert:

Amiga 500 

Commodore Inc. 

 

Produktionszeitraum: 1987-1991 

Typ: Heimcomputer 

Initialer Verkaufspreis: 699 USD 

Generation: 16-Bit 

Prozessor: Motorola 68000 @ 7,09 MHz 

RAM: 512 KB (1 MB obligatorisch) 

Grafik: max. 640x512 Pixel, 64 Farben 

Sound: 4x 8-Bit in 2 Stereokanälen 

 

Primärer Massenspeicher: 3,5“ Diskette, DD, 880 KB 

 

Der Amiga 500 wurde zum Synonym für die Amiga Produktfamilie von Commodore. Mit rund 1,8 Millionen verkauften Einheiten ist er der Bestseller. Vor allem seine grafischen Fähigkeiten, sein intuitiv bedienbares Betriebssystem sowie seine Fähigkeit zum präemptiven Multitasking waren in den späten 80er Jahren, im Homecomputersektor, unerreicht.  

 

Seine technischen Fähigkeiten, der erschwingliche Preis und der Markenname „Commodore“ machten den 500er vor allem als Spielemaschine berühmt und auch berüchtigt: Noch nie war es so einfach, Spiele illegal kopieren zu können. 

 

Mit dem glücklosen Nachfolger „500+“ versuchte Commodore, die Laufzeit des 500ers zu verlängern. Dies scheiterte jedoch an Kompatibilitätsproblemen.